Ehrenamtliche Beratung bei der Kaufmannschaft zu Lübeck

Die Kaufmannschaft zu Lübeck und die Mentoren für Unternehmen in Schleswig-Holstein e.V. haben eine Zusammenarbeit vereinbart.

„Wir Lübecker Mentoren möchten uns in Lübeck noch präsenter als Mentoren anbieten“ so Egon Biank, Mitglied der Mentoren und der Lübecker Kaufmannschaft. „Mit zwei weiteren Kollegen haben wir uns mit dem Präses Hartmut Richter, dem Vertreter des Präses Axel Blankenburg und dem Geschäftsführer Christian Diemer der Kaufmannschaft im Mai dieses Jahres zu einem Brainstorming zusammengesetzt.“ Dabei wurde klar, dass beide Organisationen nahezu gleiche Ziele verfolgen.

Wie nun zusammenarbeiten? Viele Unternehmer und Gründer suchen für ihre Problemstellungen und Herausforderungen wie

* Nachfolgeplanung,

* Gründung oder

* Optimierung der Geschäftsaktivitäten

einen Sparringspartner und Berater auf Augenhöhe. Das bieten die Mentoren, alles ehemalige Unternehmer oder Manager. Sie sind vollkommen unabhängig, verfolgen keine persönlichen Interessen und haben einen großen Erfahrungsschatz in verschiedensten Branchen.

„Der Plan war klar, wir bieten Beratungstermine über die Lübecker Kaufmannschaft an“, so Egon Biank.

Nun wurde zusammen mit Christian Diemer geplant und das Konzept auf der zweiten Mitgliederversammlung der Kaufmannschaft am 8. November 2019 vorgestellt.

Die Beratungsleistung der Mentoren kann ab sofort in Anspruch genommen werden. Die Lübecker Mentoren Torsten Behrmann, Egon Biank, Uwe Böttcher, Detlev Bünz, Ulrich Kanis, Rainer Kuschinsky und Katharina Schoonejans freuen sich auf viele interessante Beratungsgespräche.

Ort: Kaufmannschaft zu Lübeck, Breite Straße 6-8, 23552 Lübeck
oder gerne auch in Ihrem Unternehmen

Die Anmeldung erfolgt bei der Kaufmannschaft zu Lübeck über
Telefon 0451-300 366 40

(auch unter E-Mail: mentoren@kaufmannschaft.de)

Die Mentoren arbeiten ehrenamtlich und berechnen lediglich eine Aufwandspauschale von 20.- €/Stunde sowie Fahrtkosten.

Ersttermine sind kostenlos. Die Mentoren leisten keine steuerliche und juristische Fachberatung!

Der Thomas-Fredenhagen-Preis der Kaufmannschaft zu Lübeck

Gemeinsam mit der Professor Hans-Heinrich Otte Stiftung und der Universität zu Lübeck verleiht die Kaufmannschaft zu Lübeck am 25. April 2019 nun schon zum vierten Mal den Thomas-Fredenhagen-Preis der Kaufmannschaft zu Lübeck im Rahmen des Jahresempfangs der Universität zu Lübeck. 

Dieser dank des Engagements der Professor Hans-Heinrich Otte-Stiftung mit 10.000 Euro dotierte Preis wird abwechselnd für besondere Leistungen und Aktivitäten im Bereich des Technologietransfers und für Wirtschaftskooperationen sowie der Patent- und Schutzrechtsentwicklung ausgelobt und konzentriert sich auf den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis.

Die Idee des Preises unterstreicht die Notwendigkeit eines intensiven Austausches zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Prämiert werden beispielgebende Projektaktivitäten beziehungsweise Innovationen von Instituten, Arbeitsgruppen oder auch Einzelpersonen. Kriterien für die Preisvergabe sind der Erfolg und die Innovationshöhe der Aktivitäten sowie die Bereitschaft und Fähigkeit der Preisträgerinnen und Preisträger, über den Projektverlauf sowie die Herausforderungen und deren Bewältigung öffentlich und verständlich zu berichten. 

In diesem Jahr stehen Transfer und Wirtschaftskooperationen im Mittelpunkt.
Neun engagierte Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Projektteams, die ihre wissenschaftliche Projektergebnisse in eine wirtschaftliche Wertschöpfung überführen, haben sich mit ihren Projekten beworben.

Die Auswahl erfolgte durch Vertreterinnen und Vertreter der Universität zu Lübeck, der Kaufmannschaft zu Lübeck und der Professor Hans-Heinrich Otte Stiftung.

 

Der Namensgeber

Der Lübecker Thomas Fredenhagen (1627-1709) gehörte zu den innovativsten Kaufleuten des 17. Jahrhunderts, als er mutig neue Wege im Außenhandel einschlug und von der Partenreederei – einer Gesellschaftsform des deutschen Seehandelsrechts – zur risikoreicheren, aber einträglicheren Eigenreederei wechselte.

Als Mäzen seiner Vaterstadt stiftete er u.a. den heute als Fredenhagen-Altar bekannten barocken Hochaltar aus Marmor, der von Thomas Quellinus aus Antwerpen geschaffen wurde. Es handelte sich damals um die größte Stiftung an eine Lübecker Kirche seit der Reformation.

 

Der Stifter

Mehr als ein halbes Jahrhundert hat Prof. Hans-Heinrich Otte die Geschicke der heutigen BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mitbestimmt. Wegweisende Anstöße für die Weiterentwicklung der Wirtschaftsprüfung in Europa sind von ihm ausgegangen. Als Unternehmer ist Hans-Heinrich Otte bisher der Einzige, dem es gelungen ist, von Zentraleuropa und insbesondere von Deutschland ausgehend, eine weltumspannende Wirtschaftsprüfungsorganisation erfolgreich zu etablieren. Als einer der ersten seines Fachs erkannte er die Bedeutung und Tragweite der Globalisierung. 

Der gebürtige Lübecker hat sich neben seinen beruflichen Verdiensten stets für die sozialen und kulturellen Belange der Hansestadt eingesetzt. In vielfältiger Form hat er sich zum Beispiel für den Aufbau seiner durch Bomben zerstörten Vaterstadt stark gemacht. Für sein vielseitiges Engagement erhielt Otte im Jahr 2006 den Ehrentitel „Professor“, eine der höchsten Auszeichnungen des Landes Schleswig-Holstein.

 

 

 

Anlässlich ihres 150jährigen Bestehens hat die Kaufmannschaft zu Lübeck gemeinsam mit ihr nahe stehenden Personen eine Stiftung zur Förderung des kaufmännischen Nachwuchses und der Begegnung der Menschen im Ostseeraum ins Leben gerufen:

 

die Kaufmannsstiftung für Lübeck und den Ostseeraum.

 

Ziel ist es, ein vertieftes Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge bei Schülerinnen und Schülern zu schaffen und den Austausch von Jugendlichen im Ostseeraum im Sinne der Völkerverständigung zu fördern.

 

 

logoundschriftzug

Neben den Mitgliederversammlungen lädt die Kaufmannschaft ihre Mitglieder mehrfach im Jahr zu besonderen Veranstaltungen ein, bei denen hochkarätige Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft oder Politik Vorträge zu interessanten Themen halten. Diese Informationen können die Mitglieder häufig direkt im Berufs- oder Privatleben umsetzen.

 

Um das Netzwerk unter den Mitgliedern zu fördern, bietet die Kaufmannschaft auch einige Veranstaltungen an, die vor allem den persönlichen Kontakt unterstützen sollen.

Technologie und Wissenschaft

Die Kaufmannschaft zu Lübeck ist Gesellschafterin des Technikzentrum Lübeck. Darüber hinaus unterstützt die Kaufmannschaft die Hochschulzusammenarbeit und fördert Hochschulprojekte.

Des Weiteren ist die Kaufmannschaft in zahlreichen Gremien vertreten, die sich mit der Standortentwicklung in Lübeck und der Region befassen. Dies sind beispielsweise der Regionalbeirat Süd-Ost, INTERREG IV A/Fehmarnbelt, MORO-Nord oder Stadt der Wissenschaft.

Kulturmarketing

Die Kaufmannschaft zu Lübeck fördert Kräfte, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das kulturelle Leben in Lübeck zu erhalten und zu pflegen. So unterstützt sie beispielsweise schon seit vielen Jahren das Schleswig-Holstein Musik Festival finanziell und durch inhaltliche Mitarbeit bei der Auftaktveranstaltung des jeweiligen Länderschwerpunkts.

Mit der Beteiligung an der Theater Lübeck GmbH sieht die Kaufmannschaft die Chance, das Theater als wesentlichen Faktor für die kulturelle Vielfalt in Lübeck, aber auch im Sinne von Zentralität und Funktion Lübecks als Oberzentrum der Region positiv voranzubringen und dadurch auch den kulturellen Bereich das Stadt-/Regionalmarketing zu fördern.

Bildungsführer BlickPunkt Schule-Wirtschaft

Der Bildungsführer BlickPunkt Schule-Wirtschaft bietet eine Kurzdarstellung der zahlreichen Initiativen rund um den Bereich Schule-Wirtschaft in der Region Lübeck und Umgebung und dient somit als Orientierungshilfe für interessierte Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Eltern und Unternehmen.

 

Nach wie vor ist das Thema Bildung nicht nur in der Region Lübeck von entscheidener Bedeutung, gerade auch im Hinblick auf den wachsenden Fachkräftemangel. Die Unternehmen benötigen auch weiterhin qualifizierte Schulabgänger, die praxis- und wirtschaftsnah ausgebildet werden und den Anforderungen eines Ausbildungsverhältnisses entsprechen.

 

Im Bildungsführer BlickPunkt Schule-Wirtschaft sind verschiedene Planspiele und Wettbewerbe beschrieben, es werden Lehrstellenbörsen vorgestellt und auch die unterschiedlichen Messen und Informationsveranstaltungen beleuchtet. Des Weiteren stellen sich ausgewählte Schulen in der Region vor und zeigen, mit welchen konkreten Bildungsangeboten sie die Schüler auf die Arbeitwelt vorbereiten.

Tourismusmarketing

Das Tourismusmarketing verfolgt das Ziel der Steigerung der Ankünfte und Übernachtungen auswärtiger Gäste. Wesentliche Zielgruppen sind private Urlaubs- und Geschäftsreisende, also auch Besucher von Messen, Tagungen und Kongressen. Die wichtigsten Kooperationspartner im Tourismusmarketing sind Leistungsträger in der Stadt, wie gastwirtschaftliche Betriebe, Reise- und Kongressveranstalter oder Verkehrsbetriebe.

Public-Private-Partnership-Modell (PPP)

Zur Förderung der privat-öffentlichen Kooperation in Form von Public-Private-Partnerships beteiligt sich die Kaufmannschaft zu Lübeck bereits an der Lübeck Travemünde Marketing GmbH (LTM). Diese Beteiligung an der LTM wird von der Kaufmannschaft als wichtiger Impuls für die Bündelung der Kräfte und die Schaffung eines einheitlichen Marketings für die Hansestadt Lübeck gesehen.

Die Kaufmannschaft zu Lübeck hat es sich darüber hinaus zur Aufgabe gemacht, im Zuge einer zukunftsorientierten Haushaltspolitik der öffentlichen Hand die tatsächliche Privatisierung kommunaler Gesellschaften und Eigenbetriebe in Form von sog. Public-Private-Partnerships zu fordern. Dieses Modell wird nur dann gefordert, wo es sinnvoll erscheint und die Beschränkung der wirtschaftlichen Betätigung der Kommune auf ihre gesetzliche Kernaufgabe möglich ist. Auf dem Weg dorthin wird eine Besetzung der städtischen Aufsichtsräte mit zusätzlichem wirtschaftlichem Sachverstand angestrebt.

Die Kaufmannschaft zu Lübeck war die treibende Kraft bei der Entwicklung eines kooperativen Stadtmarketings für die Hansestadt Lübeck und hat während der 2-jährigen Pilotphase aktiv bei der Programmgestaltung und -durchführung mitgewirkt sowie einen großen Teil der Finanzierung übernommen.

Durch den Erfolg in der Pilotphase konnte eine Stadtmarketing-Gesellschaft, die Lübeck Travemünde Marketing GmbH (LTM), gegründet werden. Diese ist u. a. auch im Stadt- und Regionalmarketing aktiv und wurde für eines ihrer Projekt bereits mit dem `Innovationspreis des Stadtmarketingpreises Schleswig-Holstein` geehrt. Die Kaufmannschaft zu Lübeck ist Gesellschafterin der LTM und wirkt auch im Aufsichts- und Beirat mit.

Definition Stadtmarketing:


Stadtmarketing hat die Aufgabe, in einem breiten öffentlichen Diskurs Leitlinien für die entsprechenden Aufgabenbereiche zu formulieren und in Teilbereichen kooperative Maßnahmen und Projekte unter der Einbeziehung verschiedener Akteure zu entwickeln und zu realisieren.


Das Stadtmarketing bildet somit das Dach aller Marketingaktivitäten und schließt die folgenden Teilbereiche mit ein: Standort-, Tourismus- und Citymarketing (privat-öffentlicher Teil) sowie Verwaltungsmarketing (rein öffentlicher Teil).

Kaufmannschaft zu Lübeck

Breite Straße 6-8
23552 Lübeck
Tel.:  0451 - 300 366 40
Fax:  0451 - 300 366 49

 

 

© Kaufmannschaft zu Lübeck, 2015

Werbeagentur, Internetagentur Lübeck

Mitglieder-Login

 

Ansprechpartner für Presse und Redaktion der Website

Christian Diemer


Kontakt | Impressum 
Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Cookies.

Durch Klick auf Zustimmen geben Sie uns die Erlaubnis Cookies zu setzen